Greater Accra Poultry Farmers Association in Ghana
 © GAPFA

Greater Accra Poultry Farmers Association

Weniger Importabhängigkeit
durch lokale Futtermittelproduktion in Ghana

Projektdaten

AUSGANGSLAGE UND HERAUSFORDERUNGEN

Die Geflügelproduktion hat ein hohes Beschäftigungspotenzial

Verbraucher in Ghana konsumieren pro Jahr etwa 400.000 Tonnen Geflügelprodukte. Das entspricht rund 13 kg pro Person. Doch nur 58.000 Tonnen stammen aus einheimischer Produktion – der Rest wird importiert. Der Import von Hähnchenfleisch macht dabei 80 Prozent der gesamten Fleischimporte des Landes aus.

Die ghanaische Regierung hat 2019 eine Initiative ins Leben gerufenen, mit der die Aufzucht von Geflügel im eigenen Land gefördert werden soll. Es wurden ambitionierte Wachstumsziele für diesen Bereich ausgegeben: So soll die Abhängigkeit von Importen verringert werden und es sollen Arbeitsplätze im eigenen Land entstehen – insbesondere in ländlichen Gegenden.

Der Einkauf von Futtermittel ist der größte Kostenfaktor bei der Aufzucht von Geflügel. Die hohen Preise behindern die Entwicklung der heimischen Geflügelzucht.

PROJEKTANSATZ UND PROJEKTZIELE

GAPFA errichtet eine neue Produktionsanlage außerhalb von Accra

In der Greater Accra Poultry Farmers Association (GAPFA) sind 1.500 ghanaische kleine und mittelgroße Geflügelproduzenten zusammengeschlossen. Der Verband bietet den Mitgliedsunternehmen Beratungsleistungen, Trainings und Unterstützung bei der Vermarktung, und verkauft ihnen Geflügelfutter aus eigener Produktion zu günstigen Einkaufspreisen. GAPFA wurde 1979 als nicht-gewinnorientierter Verband gegründet und hat mittlerweile 66 Angestellte.

Doch die von GAPFA betriebene Anlage zur Herstellung von Geflügelfutter ist veraltet und kann die Nachfrage der Geflügelbauern nach hochwertigem Futter nicht mehr erfüllen. Dadurch entstehen den Mitgliedern Nachteile – vor allem im Wettbewerb mit Geflügelimporteuren. Um dem zu begegnen, wird GAPFA mit Unterstützung von Invest for Jobs eine neue Futtermittelmühle anschaffen und die jährliche Produktion von 30.000 auf 43.000 Tonnen steigern.

Die Produktion wird im Gewerbegebiet der westlich von Accra gelegenen Stadt Akotsi stattfinden. Dort sollen auch Silos zur Lagerung des Futters entstehen. Auf einer Fläche von 200 Hektar wird GAPFA in Kooperation mit einem Partnerunternehmen Mais als Rohstoff für die Futterproduktion anbauen. Über Ghana verteilt werden zehn Distributionszentren für Futtermittel aufgebaut, die auch Beratungsleistungen für die Produzenten anbieten werden.

Lagerung von Futtermittel bei GAPFA in Ghana
Lagerung von Futtermittel bei GAPFA in Ghana

STATUS UND AUSBLICK

Neue Jobs durch Wachstum der Mitgliedsunternehmen

Der Verband GAPFA wird am neuen Produktionsstandort 106 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen. Für rund 40 der bereits bei GAPFA Angestellten werden sich die Arbeitsbedingungen durch die moderneren Verfahren verbessern. 30 Mitarbeitende werden von Fortbildungsmaßnahmen profitieren, mit denen sie in die Lage versetzt werden, die neue Futtermühle zu bedienen. Die verbesserte Versorgung der Mitgliedsunternehmen mit Futtermittel soll deren Wettbewerbsfähigkeit steigern und sie dazu befähigen, innerhalb von drei Jahren nach Abschluss der Bauarbeiten rund 400 weitere Arbeitsplätze zu schaffen. Insgesamt sollen dauerhaft 506 neue Jobs entstehen.

GAPFA investiert insgesamt 3,72 Mio. Euro in die Ausweitung der Produktion. Die Fazilität Investitionen für Beschäftigung GmbH gewährt einen Zuschuss in Höhe von 2,44 Mio. Euro (66%). Aus den Mitteln der Fazilität werden die neue Futtermittelmühle, zwei Lagersilos sowie der Bau eines Verwaltungsgebäudes und einer Produktionshalle am Standort Akotsi finanziert.

Die Fazilität Investitionen für Beschäftigung (IFB) GmbH der KfW Entwicklungsbank ist Teil der Sonderinitiative Ausbildung und Beschäftigung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Mit Hilfe ihrer Förderung beseitigt sie Hürden für die Schaffung von zusätzlichen und besseren Arbeitsplätzen in der Privatwirtschaft.

Projektstatus

Durchführung

Projektstandorte


Ghana Akotsi / Central Region

Projektziele

Schaffung von Arbeitsplätzen Importunabhängigkeit

Sektor

Agrar- und Lebensmittelwirtschaft

Ein Projekt mit

Kammern und Verbänden

Partner

Greater Accra Poultry Farmers Association (GAPFA)

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Pressekontakt

Telefon: 030 / 18 535-28 70 oder -24 51

Telefax: 030 / 18 535-25 95

E-Mail: presse@bmz.bund.de

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Pressestelle ausschließlich Anfragen von Journalistinnen und Journalisten beantwortet.