Islem Azzouzi  © GIZ / Fabian Brandt

MENSCHEN UND GESCHICHTEN

Islem Azzouzi: Karriereschub
dank SAP-Zertifizierung

 © GIZ / Fabian Brandt

Das „SAP Young Professionals Program“
vermittelt essenzielle Fähigkeiten für den
Berufseinstieg im IT-Sektor

Die Tunesierin Islem Azzouzi hatte zunächst Schwierigkeiten, einen Job zu finden. Dank des „SAP Young Professionals Program“ konnte Islem wichtige berufsrelevante Fähigkeiten erlernen und arbeitet nun als SAP-Beraterin. Mit Unterstützung von Invest for Jobs und develoPPP konnte SAP sein erfolgreiches Programm auf Tunesien und neun weitere afrikanische Länder ausweiten.

Die Jugendarbeitslosigkeit ist in vielen Ländern des afrikanischen Kontinents hoch. Viele Hochschulabsolventinnen und 
-absolventen finden keinen Job. Auch die 25-jährige Islem Azzouzi aus Tunis hatte trotz ihres Master-Abschlusses in Business Analytics und mehrerer Praktika zunächst Schwierigkeiten, eine Stelle zu finden, die ihrer Ausbildung und ihren Fähigkeiten entsprach.

Oft fehlt es digitalaffinen Talenten an den nötigen praktischen Fähigkeiten für den Jobmarkt. Hier setzt das „Young Professionals Program“ des deutschen Softwareunternehmens SAP an, das von Invest for Jobs und develoPPP unterstützt wird. Die Teilnahme am Programm hat sich für Islem als wichtiger Karrierefaktor erwiesen. Neben Modulen zu digitalen Themen wie Cloud Computing und Big Data trainieren Teilnehmende gezielt berufspraktische Fähigkeiten wie Kommunikations-, Präsentations-, und Verhandlungstechniken. Nach erfolgreichem Abschluss sind die Absolventinnen und Absolventen zertifizierte SAP Associate Consultants.

Islem hat vor allem der technische Aspekt des Programms angezogen. „Ich war schon immer sehr technikbegeistert“, erklärt sie, „die Arbeit mit SAP bot eine ideale Gelegenheit, meine Ziele zu verwirklichen und meinen beruflichen Interessen nachzugehen.“

Die Chancen der Digitalisierung nutzen

Im Anschluss an das „SAP Young Professionals Program“ erhalten die Trainees ein Jobangebot von einem SAP-Partnerunternehmen. Islem hat nach dem dreimonatigen Training eine unbefristete Stelle im Service Delivery Center, der IT-Beratungseinheit von PricewaterhouseCoopers (PwC SDC) in Tunis angenommen. Hier unterstützt sie gemeinsam mit ihrem Team Kundeninnen und Kunden von PwC SDC bei der Implementierung von SAP-Softwarelösungen und trägt somit unmittelbar zur Digitalisierung weiterer Unternehmen in der Region bei. 

„Das SAP Young Professionals Program hat mein Leben verändert.

Islem Azzouzi

In ihrem neuen Beruf profitiert die Tunesierin täglich von den berufspraktischen Fähigkeiten, die sie durch das „SAP Young Professionals Program“ gelernt hat. So hat sie das Training zum Beispiel auf die Arbeit in multikulturellen Teams vorbereitet und ihr die Gelegenheit geboten, ein starkes Netzwerk innerhalb des SAP-Ökosystems aufzubauen. „Das SAP Young Professionals Program hat mein Leben verändert“, stellt sie rückblickend fest.

Wachstum für Menschen und Unternehmen

Unternehmen profitieren dank des „SAP Young Professionals Program“ von dem wachsenden Pool an IT-Talenten, die sowohl über fundierte Kenntnisse im Umgang mit SAP-Software als auch über wesentliche berufspraktische Fähigkeiten verfügen. Mit dem Fachwissen und der Digitalkompetenz, die Islem gewonnen hat, kann sie nun Digitalisierungsprozesse in all jenen Unternehmen unterstützen, für die PwC beraterisch tätig ist. Das „SAP Young Professionals Program“ trägt so unmittelbar zum Wachstum in der Region bei.

„Anfang 2021 waren wir acht Personen im Team“, erinnert sich Islem an ihre Anfangszeit am PwC Service Delivery Center in Tunis, „mittlerweile sind es über 45, darunter elf Talente, die das SAP Young Professionals Program durchlaufen haben.“ Ein beachtliches Wachstum, wie sie anerkennend feststellt.


Das SAP Young Professionals Program

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Pressekontakt

Telefon: 030 / 18 535-28 70 oder -24 51

Telefax: 030 / 18 535-25 95

E-Mail: presse@bmz.bund.de

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Pressestelle ausschließlich Anfragen von Journalistinnen und Journalisten beantwortet.