Eine Frau hält ein Meeting ab  © KfW-Bildarchiv

UNSERE ANGEBOTE FÜR KAMMERN UND VERBÄNDE

Gestalten Sie wertvolle
Partnerschaften vor Ort

Kontaktieren Sie uns

Kammern und Verbände als Kompetenzträger

Deutsche Kammern und Verbände verfügen über umfangreiches Know-how in der Förderung von Wettbewerbsfähigkeiten und in der arbeitsmarktgerechten Ausbildung und Qualifikation von Fachkräften.

Um diese Kompetenzen für die Förderung des afrikanischen Mittelstands und einer wirtschaftsnahen Berufsbildung zu mobilisieren, hat die Sonderinitiative Ausbildung und Beschäftigung mit dem Programm „PartnerAfrika“ ein eigenes Angebot für Berufsbildungs- sowie Kammer und Verbandspartnerschaften entwickelt. Wir unterstützen Maßnahmen zur beruflichen Qualifizierung oder die Weiterentwicklung von Kammern und Verbänden in den Partnerländern – möglichst in enger Zusammenarbeit mit Unternehmen. Voraussetzung: Die Projekte müssen zur Schaffung von Ausbildungs- oder Arbeitsplätzen und zur Förderung von Investitionen in den Partnerländern beitragen.

Finanzielle Förderung

Je nach Bedarf stehen pro Projekt Mittel in Höhe von ca. 250.000 Euro bis 500.000 Euro pro Jahr zur Verfügung. Die Laufzeit der Projekte beträgt in der Regel drei bis vier Jahre.

Unterstützung durch kompetente Partner

Die Durchführung erfolgt über die sequa gGmbH, eine weltweit tätige, gemeinnützige Entwicklungsorganisation mit Kompetenz und Erfahrung in der Kammer- und Berufsförderung. Sie wollen mehr darüber erfahren?

Unsere Beratungs- und Finanzierungsangebote im Überblick

Sequa

PartnerAfrika – Unterstützung für Kammern und Verbände

Mit dem von sequa durchgeführten Programm PartnerAfrika hat die Sonderinitiative Ausbildung und Beschäftigung auch ein Angebot für deutsche Kammern und Verbände geschaffen. Nach dem Modell von Kammer- und Verbandspartnerschaften (KVP) und Berufsbildungspartnerschaften (BBP) mobilisiert PartnerAfrika das Know-how der deutschen Wirtschaftsorganisationen für die Ziele von Invest for Jobs: Die Schaffung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen und die Förderung von Investitionen in den Partnerländern.

Vorschläge für PartnerAfrika-Projekte können für alle Partnerländer von Invest for Jobs entwickelt werden. Mögliche Projektinhalte reichen von Maßnahmen der praxisorientierten beruflichen Qualifizierung über die Kapazitätsentwicklung von Kammern, Verbänden und Berufsbildungseinrichtungen bis hin zur Förderung von Wertschöpfungsketten. Je nach Bedarf stehen pro Projekt Mittel in Höhe von ca. 250.000 Euro bis 500.000 Euro pro Jahr zur Verfügung. Die Laufzeit der Projekte beträgt in der Regel drei bis vier Jahre.

Interessierte Projektträger können jederzeit eine formlose Projektskizze bei sequa einreichen. Weitere Informationen zum Programm können der Website von sequa sowie dem Programmflyer entnommen werden:

Website: PartnerAfrika (sequa.de)

Mehr im Programmflyer

Logo kfw

Finanzielle Unterstützung

Die Fazilität „Investitionen für Beschäftigung“ der KfW Entwicklungsbank stellt seit der ersten Jahreshälfte 2020 Fördermittel für Unternehmen, gemeinnützige Organisationen und öffentliche Partner bereit, um Investitionshemmnisse zu beseitigen, beispielsweise für

  • Bau und Ausstattung von Ausbildungszentren
  • Investitionen in IT
  • Zufahrtsstraßen
  • die Verbesserung der Stromversorgung
  • die Verbesserung der lokalen Zulieferindustrie

Auch Investitionen von Kammern und Verbänden können gefördert werden.

Die Fazilität vergibt Zuschüsse über Wettbewerbsrunden für beschäftigungsfördernde Investitionen, begleitende Beratungsleistungen sowie die Vorbereitung der Investitionen, beispielsweise Umwelt- und Sozialverträglichkeitsstudien. Damit werden Hürden für die Schaffung von zusätzlichen und besseren Arbeitsplätzen in der Privatwirtschaft beseitigt.

Die Entscheidung, welche Projekte gefördert werden, erfolgt in der Regel über Wettbewerbs-Ausschreibungen (Call for Proposals) auf der Basis transparenter Förderkriterien. Dabei wird von den Projektpartnern ein substantieller Eigenbeitrag erwartet.

Förderung pro Projekt: 1 Million Euro bis 10 Millionen Euro

Bitte klicken Sie hier für mehr Informationen über die Fazilität Investitionen für Beschäftigung und ihre aktuellen Call(s) for Proposal (auf Englisch)

Sie wollen als Kammer oder Verband aktiv werden? – So geht’s!

1

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf

Sie haben Interesse an einer Kooperation? Dann nutzen Sie unser Kontaktformular oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@invest-for-jobs.com. Gerne helfen wir Ihnen kostenfrei und unverbindlich weiter.

2

Unsere Experten identifizieren geeignete Partner

Unsere erfahrenen Beraterinnen und Berater identifizieren geeignete Berufsbildungseinrichtungen oder Kammern und Verbände, die zu Ihrem Vorhaben passen und stellen Ihnen unser Netzwerk zur Verfügung.

3

Wir helfen bei der Anbahnung und Umsetzung Ihrer Partnerschaften

Auf Wunsch unterstützen wir Sie bei der Konkretisierung von Partnerschaften, die zur beruflichen Qualifizierung oder der Weiterentwicklung von Kammern und Verbänden in den Partnerländern beitragen.

4

Passgenaue Fördermöglichkeiten finden

Wir helfen Ihnen dabei, die optimale finanzielle Förderung für den Aufbau Ihrer Partnerschaften zu finden.

5

Mit einem starken Team in die Projektumsetzung gehen

Unsere internationalen Teams aus den Durchführungsorganisationen begleiten Sie fachlich oder direkt vor Ort beim Aufbau Ihrer Partnerschaften.

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Bitte überprüfen Sie folgende Felder:
Vielen Dank! Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

Pressekontakt

Telefon: 030 / 18 535-28 70 oder -24 51

Telefax: 030 / 18 535-25 95

E-Mail: presse@bmz.bund.de

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Pressestelle ausschließlich Anfragen von Journalistinnen und Journalisten beantwortet.