Hochschulklasse hört Lehrer zu  © KfW-Bildarchiv, photothek.net

UNSERE ANGEBOTE FÜR HOCHSCHULEN

Prägen Sie den
Arbeitsmarkt von morgen

Kontaktieren Sie uns

Bildung und wirtschaftliches Wachstum fördern

Akademisch qualifizierter Nachwuchs bietet das Innovationspotenzial für die Arbeitsmärkte von morgen. Dennoch ist die Arbeitslosigkeit in Afrika unter jungen Akademikerinnen und Akademikern hoch. Berufliche Perspektiven fehlen unter anderem, weil Hochschulen und Unternehmen nur bedingt zusammenarbeiten.

Wir stärken die Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und Unternehmen

Hier setzt das vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanzierte Programm „Praxispartnerschaften“ des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) an, indem es die Lücke zwischen Hochschule und Wirtschaft schließt. Dabei werden praxisrelevante Inhalte und unternehmerische Kompetenzen in Studiengänge integriert - unter Beteiligung der deutschen und afrikanischen Wirtschaft. So werden der Wissenstransfer aus den Unternehmen in die Hochschulen sowie der Innovationstransfer aus der Wissenschaft in die Arbeitswelt sichergestellt.

Neben der gemeinsamen Entwicklung von Curricula ist die Etablierung studienbegleitender Praktika, Career Centers oder realitätsnaher Case Studies ein wichtiges Element der Partnerschaften. Gefördert werden zudem anwendungsbezogene Forschungsprojekte sowie Beratung und Networking-Angebote durch den DAAD.

Über dieses Angebot hinaus, kann finanzielle Förderung durch die Fazilität Investitionen für Beschäftigung interessant sein: In den Partnerländern der Sonderinitiative können Hochschulen, die in die Schaffung zusätzlicher Arbeits- und Studienplätze investieren möchten, eine Förderung durch die Fazilität beantragen. Die teilnehmenden Hochschulen müssen einen substanziellen Eigenbeitrag leisten und zeigen, wie ihre Projekte nachhaltig dazu beitragen, Menschen für den Arbeitsmarkt zu qualifizieren.

Unsere Beratungs- und Finanzierungsangebote im Überblick

KfW Logo

Finanzielle Unterstützung

Die Fazilität „Investitionen für Beschäftigung“ der KfW Entwicklungsbank stellt seit der ersten Jahreshälfte 2020 Fördermittel für Unternehmen, gemeinnützige Organisationen und öffentliche Partner bereit, um Investitionshemmnisse zu beseitigen, beispielsweise für

  • Bau und Ausstattung von Ausbildungszentren
  • Investitionen in IT
  • Zufahrtsstraßen
  • die Verbesserung der Stromversorgung
  • die Verbesserung der lokalen Zulieferindustrie

Auch Investitionen von privaten und öffentlichen Hochschulen können gefördert werden.

Die Fazilität vergibt Zuschüsse über Wettbewerbsrunden für beschäftigungsfördernde Investitionen, begleitende Beratungsleistungen sowie die Vorbereitung der Investitionen, beispielsweise Umwelt- und Sozialverträglichkeitsstudien. Damit werden Hürden für die Schaffung von zusätzlichen und besseren Arbeitsplätzen in der Privatwirtschaft beseitigt.

Die Entscheidung, welche Projekte gefördert werden, erfolgt in der Regel über Wettbewerbs-Ausschreibungen (Call for Proposals) auf der Basis transparenter Förderkriterien. Dabei wird von den Projektpartnern ein substantieller Eigenbeitrag erwartet.

Förderung pro Projekt: 1 Million Euro bis 10 Millionen Euro

Bitte klicken Sie hier für mehr Informationen über die Fazilität Investitionen für Beschäftigung und ihre aktuellen Call(s) for Proposal (auf Englisch)

Bauen Sie gemeinsam mit uns erfolgreiche Praxispartnerschaften zwischen Hochschulen und Unternehmen auf!

1

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf

Sie haben Interesse an einer Praxispartnerschaft und möchten mit Unternehmen oder anderen Hochschulen kooperieren? Dann nutzen Sie unser Kontaktformular oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@invest-for-jobs.com. Gerne helfen wir Ihnen kostenfrei und unverbindlich weiter.

2

Unsere Experten identifizieren geeignete Partner

Unsere erfahrenen Beraterinnen und Berater analysieren Ihr Vorhaben und identifizieren mögliche Kooperationspartner. Wir beraten Sie zu den individuellen Fördermöglichkeiten und stellen Ihnen unser Netzwerk zur Verfügung.

3

Wir helfen bei der Anbahnung und Umsetzung Ihrer Partnerschaft

Auf Wunsch unterstützen wir Sie bei der Konkretisierung Ihrer Idee und der Umsetzung von Praxispartnerschaften vor Ort.

4

Passgenaue Fördermöglichkeiten finden

Wir helfen Ihnen dabei, die optimale finanzielle Förderung für den Aufbau Ihrer Partnerschaften zu finden.

5

Mit einem starken Team erfolgreiche Kooperationen aufbauen

Unsere internationalen Teams aus den Durchführungsorganisationen begleiten Sie bei der Verwirklichung Ihrer Partnerschaften.

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Bitte überprüfen Sie folgende Felder:
Vielen Dank! Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

Pressekontakt

Telefon: 030 / 18 535-28 70 oder -24 51

Telefax: 030 / 18 535-25 95

E-Mail: presse@bmz.bund.de

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Pressestelle ausschließlich Anfragen von Journalistinnen und Journalisten beantwortet.