NextGen Onboard Ägypten

Enactus Ägypten und NextGen Onboard

Training und Arbeitsplätze
für junge Erwachsene

AUSGANGSLAGE UND HERAUSFORDERUNGEN

Hohe Jugendarbeitslosigkeit trotz wachsender Wirtschaft

Ägyptens Wirtschaft ist in den letzten Jahren gewachsen und damit einhergehend auch der Arbeitsmarkt. Dieser Arbeitsmarkt muss allerdings eine ebenfalls wachsende, junge Bevölkerung aufnehmen. Etwa 17 Prozent der ägyptischen Bevölkerung ist zwischen 15 und 24 Jahre alt. Für viele dieser jungen Erwachsenen ist es schwierig, eine Beschäftigung zu finden. Wenngleich im Jahr 2022 nur 7,3 Prozent der Bevölkerung des Landes von Arbeitslosigkeit betroffen waren, lag die Jugendarbeitslosenquote unter 15- bis 24-Jährigen bei 17,1 Prozent.

Die wachsende Wirtschaft in Ägypten wird vor allem durch den Mobilitätssektor und die Landwirtschaft angetrieben. Damit diese Branchen weiterhin florieren und wachsen können, braucht es junge Talente, die freie Stellen in Unternehmen besetzen und Fortschritt vorantreiben. Trotz der hohen Nachfrage am Arbeitsmarkt fehlen vielen jungen Menschen jedoch die dort geforderten Kompetenzen, selbst wenn sie einen Hochschulabschluss haben.

Um dieses Problem zu lösen sowie die Beschäftigung junger Menschen zu fördern, arbeitet Invest for Jobs mit Enactus Ägypten zusammen. Enactus ist eine internationale gemeinnützige Organisation, die junge unternehmerische Führungskräfte und soziale Innovatoren durch erfahrungsbasiertes Lernen weiterbildet. Mit der Unterstützung von Invest for Jobs hat Enactus Ägypten das NextGen Onboard Programm ins Leben gerufen.

PROJEKTANSATZ UND PROJEKTZIELE

Freisetzung des ungenutzten Potenzials junger Menschen

Enactus Egypt wurde 2004 gegründet und arbeitet unter der Schirmherrschaft des ägyptischen Ministeriums für sozialen Zusammenhalt. Rund 10.000 Studierende sind Teil dieses Ökosystems: Sie sind unternehmerisch denkende und werteorientierte soziale Innovatorinnen und Innovatoren an 56 Standorten in allen Regierungsbezirken des Landes.

Das neue Projekt NextGen Onboard legt einen besonderen Schwerpunkt darauf, die Lücke zwischen dem Bedarf des ägyptischen Privatsektors und der Jugendarbeitslosigkeit unter Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen zu schließen. Junge Talente sollen die nötige Ausbildung erhalten, um damit Chancen auf eine Anstellung bei lokalen Arbeitgebern zu haben. Dadurch wird eine Win-Win-Situation geschaffen, die die Jugendarbeitslosigkeit verringert und Ägyptens Position als attraktiven Wirtschaftsstandort weiter stärkt.

Das Projekt wird mehrere Phasen durchlaufen. Zunächst wird eine Ausbildungsbedarfsanalyse durchgeführt, an der rund 100 Unternehmen der Privatwirtschaft in verschiedenen Sektoren beteiligt sind. Dabei werden die vielversprechendsten Sektoren ermittelt und es wird ein Überblick darüber gegeben, wie hoch das derzeitige Arbeitsplatzpotential ist und welche Qualifikationen besonders benötigt werden. Diese Erkenntnisse der Bedürfnisse lokaler Arbeitgeber wird es Enactus Ägypten ermöglichen, den Studierenden in ihrem Umfeld effektive, maßgeschneiderte Schulungen anzubieten. Die Schulung, deren Konzeption auf den Ergebnissen der Analyse beruhen wird, sollen 800 junge Menschen durchlaufen.

Einer der Wachstumsmotoren des Landes ist der Agrar- und Lebensmittelverarbeitungssektor. Er bietet besonders großes Potenzial für Weiterentwicklung und die Schaffung von Arbeitsplätzen. Aus diesem Grund wird im Rahmen von NextGen Onboard in Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von Unternehmen ein spezieller Wettbewerb für Projektideen in diesem Sektor ausgeschrieben. Enactus-Studierende sind eingeladen, Projekte zu entwickeln – von der Idee bis zur Umsetzung – die in enger Zusammenarbeit mit Unternehmen verschiedene reale Herausforderungen angehen. Die besten und nachhaltigsten Ideen werden im Anschluss umgesetzt. Darüber hinaus wird in den kommenden zwei Jahren eine Karrieremesse für den Agrar- und Lebensmittelsektor stattfinden, um Arbeitgeber und potenzielle Bewerbende zu vernetzen.

Im Rahmen von NextGen Onboard Ägypten wird Enactus zudem mit der Plattform „Generation Unlimited“ der Vereinten Nationen zusammenarbeiten und diese nutzen. Über diese Plattform werden junge Menschen durch Schulungen und die gezielte Stärkung von Kompetenzen auf den Arbeitsmarkt vorbereitet. Enactus kann die Plattform für Stellenausschreibungen auch nach Abschluss des Projekts nutzen und so langfristig den Geschäfts- und Beschäftigungsbedarf im Land verfolgen.

STATUS UND AUSBLICK

Verknüpfung von Unternehmen und jungen Talenten zur Schaffung von Arbeitsplätzen und nachhaltigem Wachstum

Die Partnerunternehmen von NextGen Onboard haben sich verpflichtet, im Laufe des Projekts mindestens 1.200 Arbeitsplätze für junge Hochschulabsolventinnen und -absolventen in ägyptischen Unternehmen zu schaffen. Für 2024 sind 500 und für 2025 700 neue Arbeitsplätze geplant. Die Hälfte dieser Stellen sollen mit Frauen besetzt werden.

Die Umsetzung des Projekts begann im Juli 2023 und befindet sich derzeit in der Anfangsphase, in der die Ausbildungsbedarfsanalyse vorbereitet und durchgeführt wird. Ergänzend zu dieser Analyse wurde in den letzten drei Jahren eine Enactus-Umfrage durchgeführt, in der der akademische und berufliche Hintergrund der Studierenden sowie deren Beschäftigungssituation abgefragt wurden. In einem nächsten Schritt werden die Ergebnisse beider Umfragen ausgewertet und zusammengeführt. Im November 2023 sollen die ersten Ausbildungskurse starten. Die ersten Arbeitsplätze sollen innerhalb weniger Monate entstehen.

Enactus Egypt wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH im Rahmen von Invest for Jobs im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), unterstützt.

Projektdaten

Projektstatus

Durchführung

Projektstandorte


Ägypten

Projektziele

Vermittlung von Arbeitsplätzen Befähigung junger Erwachsener

Sektor

Agrar- und Lebensmittelwirtschaft Sonstige

Ein Projekt mit

Unternehmen NGOs

Partner

Enactus Egypt

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Ihre Rechte und Widerrufmöglichkeiten entnehmen Sie der Datenschutzerklärung.

Pressekontakt

Telefon: 030 / 18 535-28 70 oder -24 51

Telefax: 030 / 18 535-25 95

E-Mail: presse@bmz.bund.de

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Pressestelle ausschließlich Anfragen von Journalistinnen und Journalisten beantwortet.