FORPRODE Zeremonie Côte d'Ivoire

FORPRODE – duale Berufsausbildung in Côte d’Ivoire

Berufliche Bildung für
Wachstum und gute Jobs

AUSGANGSLAGE UND HERAUSFORDERUNGEN

Arbeitsmarktorientierte Qualifizierung

Allgemeine und berufliche Bildung sind entscheidende Motoren für wirtschaftliches Wachstum und Entwicklung. Wenn sie auf die Qualifikationsanforderungen des Privatsektors abgestimmt ist, ebnet insbesondere die duale berufliche Ausbildung jungen Menschen den Weg in die Beschäftigung. Mit ihrem praxisnahen Ansatz vermitteln duale Ausbildungsprogramme den Lernenden ein umfassendes und relevantes Kompetenzspektrum, das fachliche Fertigkeiten genauso wie überfachliche Kompetenzen wie Sozialkompetenz, Problemlösungsfähigkeit und Eigenverantwortung umfasst. Dadurch wird eine nahtlose Integration in den Arbeitsmarkt ermöglicht.

Hinzukommt, dass sich die Anforderungen der Unternehmen in der heutigen dynamischen Geschäftswelt kontinuierlich verändern. Dieser ständige Wandel erfordert eine gut ausgebildete Belegschaft, die den Strukturwandel der Volkswirtschaften unterstützen kann.

Côte d'Ivoire hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 vier Millionen Arbeitsplätze zu schaffen. Dies setzt einen Übergang zu verstärkter Industrialisierung und Digitalisierung des Landes voraus. Um dieses Ziel zu erreichen, muss die technische und berufliche Bildung stärker an die Anforderungen des Privatsektors angepasst werden. Hierfür ist es unerlässlich, dass öffentlicher und privater Sektor zusammenarbeiten, um tragfähige Partnerschaften aufzubauen und die aktuelle Lücke zwischen dem Ausbildungsangebot und Beschäftigungsanforderungen im Land zu schließen.

PROJEKTANSATZ UND PROJEKTZIELE

Förderung von Jugendbeschäftigung

Das von der Europäischen Union und Invest for Jobs unterstützte Programm FORPRODE (Projet de Perfectionnement Professionnel Orienté par l'Offre d'Emplois du Secteur Privé) fördert die berufliche Bildung in Côte d'Ivoire. Das Programm wurde in enger Kooperation mit privaten Unternehmen aus den Branchen Industriemechanik und Digitaltechnologie initiiert. Auf Basis einer ersten Bedarfsanalyse hatten die Unternehmen die Möglichkeit, die Entwicklung der Ausbildungskurse maßgeblich mitzugestalten, um deren praxisnahe Relevanz für den Arbeitsmarkt sicherzustellen. Durch bedarfsorientierte Qualifizierungsmaßnahmen sollen arbeitslose Fachkräfte die erforderlichen Kompetenzen erwerben, um offene Stellen in diesen für die wirtschaftliche Entwicklung entscheidenden Sektoren zu besetzen.

Bei der offiziellen Auftaktveranstaltung im Mai 2023 betonte Francesca Di Mauro, die Botschafterin der Europäischen Union in Côte d'Ivoire: „Unsere durch Absichtserklärungen bekräftigte Zusammenarbeit mit dem öffentlichen und privaten Sektor sowie Berufsverbänden positioniert diese als Vorreiter unserer Initiative zur beruflichen Bildung.“

Im Rahmen von FORPRODE werden zwei Ausbildungskurse angeboten, die von etablierten lokalen Bildungseinrichtungen durchgeführt und unterrichtet werden: Eine sechsmonatige Ausbildung im Bereich der Digitaltechnologie und eine vier- bis fünfmonatige Ausbildung in Industriemechanik. Beide Ausbildungsprogramme folgen einem praxisorientierten Lehrmodell mit Fokus auf praktischen Erfahrungen, inklusive Praktika in Unternehmen der entsprechenden Branchen. Die Schulungen finden sowohl in Einrichtungen in Abidjan als auch in anderen Landesteilen statt, wobei sich der Großteil auf Yamoussoukro, der Hauptstadt von Côte d'Ivoire, konzentriert.

FORPRODE strebt an, seine praxisnahen Berufsausbildungen als nationalen Benchmark zu etablieren. Sie sollen sowohl von der breiten Gesellschaft als auch von Unternehmen und Fachexpertinnen und -experten für ihre exzellenten Ausbildungsprogramme und die hohe Qualifikation der Absolventinnen und Absolventen anerkannt werden.

René Megela, Leiter der Projektkomponente bei Invest for Jobs, betont die Bedeutung dieser Initiative: „Für Unternehmen des Privatsektors ist es entscheidend, ihre Produktivität schrittweise zu steigern und den Bedarf an technischen und beruflichen Qualifikationen rechtzeitig zu decken. Diese Initiative ist ein konkreter Schritt zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in Côte d'Ivoire.“

AKTUELLER STATUS UND AUSBLICK

Gute Karriereaussichten für Absolventinnen und Absolventen

Seit dem offiziellen Start im Mai 2023 werden in enger Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten, privaten Unternehmen und den beteiligten Bildungseinrichtungen die Ausbildungsinhalte für beide Studiengänge entwickelt. Junge Menschen im Alter von 18 bis 35 Jahren – mit besonderem Fokus auf Frauen – die ihre schulische Ausbildung abgeschlossen und bereits erste Erfahrungen in der Industriemechanik oder Digitaltechnologie gesammelt haben, können sich für die kostenlosen Kurse bei den Partnereinrichtungen bewerben. Der erste Jahrgang mit 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Bereich Digitaltechnologie und 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Industriemechanik begann seine Ausbildung im April 2024.

Ziel ist es, die Absolventinnen und Absolventen nach erfolgreichem Abschluss in Unternehmen des Privatsektors zu integrieren oder ihnen den Weg in die Selbstständigkeit als Technikerinnen und Techniker zu ebnen. Im Bereich der Digitaltechnologie erhalten die Absolventinnen und Absolventen ein international anerkanntes Zertifikat. Dank der engen Kooperation mit Privatunternehmen werden sich die zertifizierten Fachkräfte durch hohe Qualifikation und exzellente Ausbildung auszeichnen und gefragte Bewerberinnen und Bewerber auf dem Arbeitsmarkt sein.

Die Initiative strebt an, innerhalb von zwei Jahren bis zu 650 neue gute Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen, die die teilnehmenden Privatunternehmen den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen anbieten werden.

Das Projekt FORPRODE wird von der Europäischen Union kofinanziert und von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH im Rahmen der Sonderinitiative „Gute Beschäftigung für sozial gerechten Wandel“ im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) umgesetzt.

Projektdaten

Projektstatus

Durchführung

Projektstandorte


Côte d’Ivoire Abidjan

Projektziele

Duale Ausbildung Schaffung von Arbeitsplätzen

Sektor

IKT & Digitale Wirtschaft Sonstige

Ein Projekt mit

Unternehmen Hochschulen

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Unter der Marke Invest for Jobs hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) eine Reihe von Angeboten gebündelt, um deutsche, europäische und afrikanische Unternehmen bei ihrem beschäftigungswirksamen Engagement in Afrika zu unterstützen. Die Sonderinitiative „Gute Beschäftigung für sozial gerechten Wandel“ – so der offizielle Titel – bietet umfassende Beratung, Kontakte und finanzielle Unterstützung zur Beseitigung von Investitionshemmnissen. Das entwicklungspolitische Ziel ist es, gemeinsam mit Unternehmen bis zu 100.000 gute Arbeitsplätze zu schaffen und die Arbeitsbedingungen sowie die soziale Absicherung in den afrikanischen Partnerländern zu verbessern.

Partnerländer: Ägypten, Äthiopien, Côte d’Ivoire, Ghana, Marokko, Ruanda, Senegal und Tunesien.

Erfahren Sie mehr über unsere Leistungen für Unternehmen, Hochschulen, Kammern und Verbände: https://invest-for-jobs.com/leistungen

mindestens 300 Zeichen
mindestens 300 Zeichen
mindestens 300 Zeichen
mindestens 300 Zeichen
mindestens 300 Zeichen
Drag and drop files here or click to upload

    Überprüfen Sie bitte, dass Ihre Anfrage nicht mit einer der anderen Dropdown-Optionen übereinstimmt. Ist dies der Fall, klicken Sie bitte auf diese Option und geben Sie alle benötigten Informationen an. Bitte beachten Sie, dass wir nur Anfragen bearbeiten können, die alle erforderlichen Informationen enthalten.

    Ihre Rechte und Widerrufmöglichkeiten entnehmen Sie der Datenschutzerklärung.

    Pressekontakt

    Telefon: 030 / 18 535-28 70 oder -24 51

    Telefax: 030 / 18 535-25 95

    E-Mail: presse@bmz.bund.de

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Pressestelle ausschließlich Anfragen von Journalistinnen und Journalisten beantwortet.