IFE GHA PPA

Process and Plant Automation Ltd. – Expansion

Schaltschränke
Made in Ghana

Projektdaten

AUSGANGSLAGE UND HERAUSFORDERUNGEN

Steigender Bedarf an modernen elektrischen Anlagen

Die Industrialisierung in Ghana schreitet voran, und viele Unternehmen investieren in technische Ausrüstung und moderne elektrische Anlagen. Hierzu gehören auch Schaltschränke und Sicherungskästen, die bisher fast ausschließlich importiert werden – vor allem aus China. In den letzten Jahren stieg die Nachfrage um etwa 10 Prozent jährlich.

Es gibt weder heimische Hersteller noch genügend Elektrikerinnen und Elektriker mit der nötigen Ausbildung, um die Anlagen fachgerecht zu entwerfen, zu bauen und zu installieren. Gerade Schaltschränke, die in unterschiedlichen Größen und Ausführungen verbaut werden, müssen individuell nach den Bedürfnissen der Kunden konfiguriert werden. Der Mangel an lokalem Installationspersonal und die große Abhängigkeit von importierten Produkten führt trotz des wachsenden Bedarfs zu Investitionshemmnissen seitens vieler Unternehmen. Dies will das Unternehmen Process and Plant Automation Ltd. (PPA) mit Unterstützung von Invest for Jobs nun ändern.

PROJEKTANSATZ UND PROJEKTZIELE

Von der Blechbearbeitung bis zur Montage: Schaltschränke aus Ghana

PPA implementiert elektrische Lösungen in der Industrie- und Gebäudeautomatisierung in Ghana seit 2003. Gemeinsam mit dem Konsortialpartner Electrical Switchgear Ltd. (ESL) investiert PPA nun auch in den Aufbau von Produktionskapazitäten zur Verarbeitung von Stahlblechen, die zum Bau von Schaltschränken verwendet werden. Invest for Jobs beteiligt sich an den Investitionskosten. In der neuen lokalen Produktionsstätte werden die Stahlbleche geformt, zugeschnitten, zusammengefügt und lackiert, bzw. pulverbeschichtet. Der folgende Einbau der Elektrik und die Verkabelung der Komponenten erfolgt am Unternehmensstandort von PPA und in den zehn bereits bestehenden Vertriebszentren außerhalb von Accra. Hierbei kommen Teile von unterschiedlichen Unternehmen zum Einsatz. Beide Konsortialpartner gehören zu The Automation Ghana Group (TAGG).

Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Investitionsvorhabens ist die Fortbildung junger Elektrikerinnen und Elektriker. Sie werden für den Einbau der elektrischen Komponenten in die von PPA gefertigten Schaltschränke geschult. Die Trainings sind kostenlos und finden an den Vertriebszentren in Accra sowie in anderen Landesteilen statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen den Umgang mit den Produkten aller gängigen Hersteller und sind anschließend in der Lage, Schaltschränke und Steueranlagen zu montieren und zu warten, die an den Bedürfnissen von Privathaushalten, Büros und Industriebetrieben ausgerichtet sind. Die Trainings werden in Kooperation mit der Certified Electrical Wiring Professionals Association of Ghana (CEWP) durchgeführt und folgen internationalen Standards für Niederspannungs-Elektrik.

Junge Elektriker bei der Arbeit
Junge Elektriker bei der Arbeit // Copyright: PPA

STATUS UND AUSBLICK

Neue Jobs bei Konsortialpartnern und Installationsunternehmen

Die Konsortialpartner PPA und ESL werden innerhalb von drei Jahren ab Produktionsbeginn 122 neue Arbeitsplätze schaffen, etwa die Hälfte davon für junge Erwachsene, die neu ins Berufsleben einsteigen. Außerdem haben 83 Unternehmen, die mit den Produkten von PPA arbeiten werden, zugesagt, mehr als 500 zusätzliche Arbeitskräfte einzustellen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fortbildungen werden ihre individuellen Einkommen durch die neu erworbenen Qualifikationen voraussichtlich signifikant steigern können. Das Projekt soll dazu beitragen, einen wichtigen Teil der Wertschöpfungskette im Bereich der Industrieelektrik nach Ghana zu verlagern. Außerdem soll die Konfiguration der Anlagen vereinfacht und weiter professionalisiert werden.

Die Gesamtinvestitionen für den Ausbau der Produktionsanlagen und die Schulung der Elektrikerinnen und Elektriker betragen 3,33 Mio. Euro. Die Fazilität Investitionen für Beschäftigung GmbH gewährt einen Zuschuss in Höhe von 1,58 Mio. Euro (48%), der zur Finanzierung der Baumaßnahmen sowie zur Anschaffung und Installation der Produktionsanlagen verwendet wird.

Die Fazilität Investitionen für Beschäftigung (IFB) GmbH der KfW Entwicklungsbank ist Teil der Sonderinitiative „Gute Beschäftigung für sozial gerechten Wandel“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Mit Hilfe ihrer Förderung beseitigt sie Hürden für die Schaffung von zusätzlichen und besseren Arbeitsplätzen in der Privatwirtschaft in den afrikanischen Partnerländern.

Projektstatus

Durchführung

Projektstandorte


Ghana

Projektziele

Neue Arbeitsplätze Importunabhängigkeit

Sektor

Sonstige

Ein Projekt mit

Unternehmen

Partner

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Pressekontakt

Telefon: 030 / 18 535-28 70 oder -24 51

Telefax: 030 / 18 535-25 95

E-Mail: presse@bmz.bund.de

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Pressestelle ausschließlich Anfragen von Journalistinnen und Journalisten beantwortet.