IKT Training von AFOS und PartnerAfrika

digiCAP.gh – IKT-Ausbildungen in Ghana

Durch IT-Qualifizierung
langfristig Arbeitsplätze schaffen

AUSGANGSLAGE UND HERAUSFORDERUNGEN

Potenzial nutzen und jungen Menschen Perspektiven im eigenen Land bieten

Die positive wirtschaftliche Entwicklung Ghanas der letzten Jahrzehnte ist nicht zuletzt den Investitionen in die Bildung der Menschen zu verdanken. Jedoch entsteht durch die häufig theoretisch ausgelegten Ausbildungen eine Diskrepanz zwischen den erlangten Qualifizierungen und den Anforderungen der Unternehmen, sodass die Arbeitslosigkeit trotz wirtschaftlichen Aufschwungs auf einem hohen Niveau bleibt. Gleichzeitig wandern viele der besonders hochqualifizierte Ghanaerinnen und Ghanaer aus, da sie in ihrem Heimatland keine adäquaten Arbeitsmöglichkeiten finden.

digiCAP.gh ist ein Projekt, das an der häufig fehlenden bedarfsorientierten Qualifizierung im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) ansetzt. Ziel ist es, die bestehende Lücke zwischen Angebot und Nachfrage auf dem ghanaischen Arbeitsmarkt zu überbrücken. Die Förderung des IKT-Sektors ist besonders bedeutsam, da er als Wachstumsmotor fungiert und zur Weiterentwicklung der gesamten Privatwirtschaft beiträgt.

Durch die in Ghana bereits gut ausgebaute digitale Infrastruktur, eine angemessene Sicherheitslage, nationale Stabilität sowie durch ein allgemein begünstigendes Geschäftsumfeld werden Neugründungen von IKT-Unternehmen im Land unterstützt. Die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Projekt mit lokaler Beschäftigungswirkung sind somit geschaffen.

PROJEKTANSATZ UND PROJETZIELE

Universitäten als Ausbildungsstätte von motivierten Fachkräften und Vermittlungsinstitution zum Privatsektor

digiCAP.gh ist ein Partnerschaftsprojekt der AFOS-Stiftung für Unternehmerische Entwicklungszusammenarbeit des Bundes Katholischer Unternehmer (BKU) mit der Universität Cape Coast (UCC), der Accra Technical University (ATU) sowie dem Institute of ICT Professionals Ghana (IIPGH). Im Rahmen des Projekts sollen die Universitäten UCC und ATU sowie lokale Wirtschaftsinstitutionen die Fähigkeit entwickeln, praxisorientierte IKT-Qualifizierungsprogramme anzubieten, die am Bedarf der lokalen Unternehmen ausgerichtet sind. Sowohl kurzzeitige als auch langfristige Programme für Studierende sollen entwickelt und etabliert werden.

Durch die bedarfsgerechte Ausbildung von IKT-Fachkräften möchte das Partnerschaftsprojekt zu einer Steigerung der Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit ghanaischer Unternehmen und somit zu einem Anstieg der Beschäftigungsfähigkeit beitragen. Folglich unterstützt das Projekt auf der einen Seite den Erfolg der Studentinnen und Studenten, indem diese ausgebildet und in das Netzwerk des IKT-Sektors eingeführt werden. Auf der anderen Seite wird für Unternehmen ein Pool von bedarfsqualifizierten Arbeitskräften aufgebaut, wodurch der Aufwand bei der Suche nach passenden Mitarbeitenden minimalisiert wird.

digicap.gh Workshop
Bei einem digiCAP.gh Workshop. // Copyright: AFOS


STATUS UND AUSBLICK

Langfristige Kooperationen etablieren und somit Beschäftigungsfähigkeiten stärken

Seit Projektbeginn im Oktober 2020 haben die Projektpartner mit 19 in Ghana ansässigen Unternehmen zusammengearbeitet. Bis Ende 2022 konnten über 500 Absolventinnen und Absolventen, davon ein Drittel Frauen, durch die neu etablierten Ausbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen bereits geschult werden: 255 Personen in sechsmonatigen Studienkursen im Bereich „Data Science“, „Data Analytics“ und „Business Intelligence“ sowie 332 Personen im Rahmen kürzerer Schulungen.

Der intensive Austausch mit dem lokalen Wirtschaftsverband Institute of ICT Professionals Ghana (IIPGH) und Unternehmen wie dem deutschen IT-Unternehmen getINNOtized GmbH mit einer Tochter in Ghana trägt zu einem forcierten Wissenstransfer zwischen der Privatwirtschaft und den Partneruniversitäten des Projektes bei. Durch Workshops, Bootcamps und vierteljährliche Netzwerktreffen im Rahmen des dafür neu etablierte Symposiums INDAC-TED konnte die Betonung wirtschaftsspezifischer Aspekte weiter intensiviert werden. Darüber hinaus ist das IIPGH in die Mechanismen der Projektentwicklung und -steuerung mit eingebunden, um die Nachhaltigkeit des Vorhabens zu unterstützen.

digicap.gh Schulung
Einblick in eine digiCAP.gh Schulung. // Copyright: AFOS


Ziel ist es bis Projektende im Dezember 2023 mindestens 400 Studierende im Rahmen der sechsmonatigen Studienkurse zu schulen. Mindestens 500 Studierende sollen an kürzeren Schulungsmaßnahmen teilgenommen haben. Zudem sollen mindestens 100 der Absolventinnen und Absolventen durch unterstützende Projektmaßnahmen eine ihrer Qualifikation entsprechende Beschäftigung gefunden haben.

Weitere Informationen und Eindrücke sind auf der Website des Projektes zu finden: https://digicap.afosfoundation.org/

Das Partnerschaftsprojekt wird im Rahmen der Sonderinitiative „Gute Beschäftigung für sozial gerechten Wandel“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) über sequa gGmbH gefördert.

Projektdaten

Projektstatus

Durchführung

Projektstandorte


Ghana

Projektziele

Arbeitsplätze schaffen praxisrelevante Ausbildung

Sektor

IKT & Digitale Wirtschaft

Ein Projekt mit

Unternehmen Hochschulen Kammern und Verbänden

Partner

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Unter der Marke Invest for Jobs hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) eine Reihe von Angeboten gebündelt, um deutsche, europäische und afrikanische Unternehmen bei ihrem beschäftigungswirksamen Engagement in Afrika zu unterstützen. Die Sonderinitiative „Gute Beschäftigung für sozial gerechten Wandel“ – so der offizielle Titel – bietet umfassende Beratung, Kontakte und finanzielle Unterstützung zur Beseitigung von Investitionshemmnissen. Das entwicklungspolitische Ziel ist es, gemeinsam mit Unternehmen bis zu 100.000 gute Arbeitsplätze zu schaffen und die Arbeitsbedingungen sowie die soziale Absicherung in den afrikanischen Partnerländern zu verbessern.

Partnerländer: Ägypten, Äthiopien, Côte d’Ivoire, Ghana, Marokko, Ruanda, Senegal und Tunesien.

Erfahren Sie mehr über unsere Leistungen für Unternehmen, Hochschulen, Kammern und Verbände: https://invest-for-jobs.com/leistungen

mindestens 300 Zeichen
mindestens 300 Zeichen
mindestens 300 Zeichen
mindestens 300 Zeichen
mindestens 300 Zeichen
mindestens 300 Zeichen
Drag and drop files here or click to upload

    Überprüfen Sie bitte, dass Ihre Anfrage nicht mit einer der anderen Dropdown-Optionen übereinstimmt. Ist dies der Fall, klicken Sie bitte auf diese Option und geben Sie alle benötigten Informationen an. Bitte beachten Sie, dass wir nur Anfragen bearbeiten können, die alle erforderlichen Informationen enthalten.

    Ihre Rechte und Widerrufmöglichkeiten entnehmen Sie der Datenschutzerklärung.

    Pressekontakt

    Telefon: 030 / 18 535-28 70 oder -24 51

    Telefax: 030 / 18 535-25 95

    E-Mail: presse@bmz.bund.de

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Pressestelle ausschließlich Anfragen von Journalistinnen und Journalisten beantwortet.