Bau des Hedcoo Showrooms
30.08.2023

Tunesien: Die Anzahl der IFB-Partner wächst

Das Partnerunternehmen Polybat baut einen Showroom. Und ein neuer Zuschussempfänger investiert in IT-Trainingszentren.

2022 haben Polybat und die Fazilität Investitionen für Beschäftigung (IFB) einen Zuschussvertrag unterzeichnet. Das Unternehmen hat jetzt mit dem Bau eines Showrooms für Aluminiumprodukte begonnen. Und die Fondation Tunisie pour le Développement, unser neuester Partner, wird in mehreren Landesteilen Technologie- und Trainingszentren errichten.

Mit der Unterstützung von Invest for Jobs hat Polybat SA in Tunis mit dem Bau seines ersten Showrooms begonnen. Dort werden Aluminiumprofile und -beschläge ausgestellt werden, die das neue Unternehmen Hedcoo, eine Tochterfirma von Polybat, fertigt. Der aktuelle Bauboom in Nord- und Westafrika führt zu einer stetig wachsenden Nachfrage nach Baumaterialien, die mit Importprodukten konkurrieren können. Die Produkte von Hedcoo werden die Abhängigkeit der tunesischen Baubranche von Importprodukten reduzieren. Das wird zu Kosteneinsparungen führen und Jobs in der Branche schaffen. Als Teil von Invest for Jobs fördert die Fazilität Investitionen für Beschäftigung die Baumaßnahmen und den Kauf von Maschinen mit einem Zuschuss von 6,53 Millionen Euro.

IFB-Geschäftsführerin Anke Afflerbach sagte zum Start der Bauarbeiten: "Ich freue mich auf die Eröffnung des Showrooms und der Werkstätten und finde es beeindruckend, wie schnell die Planungsphase abgeschlossen wurde. Kunden und Installationsfirmen werden die Showrooms schon bald nutzen können. Das wird neue Jobs und Ausbildungsmöglichkeiten im Bausektor schaffen."

Weitere Informationen zu diesem Projekt finden sich hier.

Der neueste Zuschussempfänger der IFB in Tunesien ist die Fondation Tunisie pour le Développement. Am 26. Juli 2023 unterzeichneten beide Partner einen Zuschussvertrag über den Bau und die Ausstattung von drei neuen Technologie- und Trainingszentren. Die ELIFE-Zentren werden in den Regionen Sidi Bouzid, Tozeur und Kairouan entstehen. Jedes Jahr werden dort 120 Absolventinnen und Absolventen von technischen Hochschulen Zusatzausbildungen im IKT-Bereich durchlaufen, und 600 Personen, die bereits berufstätig sind, werden sich zu Themen wie beispielsweise erneuerbaren Energien fortbilden. Ziel ist es, Arbeitsplätze für mehr als 1.200 Personen zu schaffen, die damit auch vollen Zugang zu den Sozialleistungen bekommen, die mit einer regulären Anstellung verbunden sind. Die Fondation Tunisie pour le Développement wird insgesamt 6,89 Millionen Euro investieren. Die Fazilität Investitionen für Beschäftigung gewährt einen Zuschuss von 4,9 Millionen Euro (71 Prozent).

Bei der Unterzeichnung des Zuschussvertrages
© ELIFE // Bei der Unterzeichnung des Zuschussvertrages


Bei der Unterzeichnung waren anwesend: Anke Afflerbach, Geschäftsführerin der Fazilität Investitionen für Beschäftigung, Badreddine Ouali, Präsident der Fondation Tunisie pour le Développement, Peter Prügel, Deutscher Botschafter in Tunesien, und Beate Richter, Direktorin des KfW-Büros in Tunis.

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Unter der Marke Invest for Jobs hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) eine Reihe von Angeboten gebündelt, um deutsche, europäische und afrikanische Unternehmen bei ihrem beschäftigungswirksamen Engagement in Afrika zu unterstützen. Die Sonderinitiative „Gute Beschäftigung für sozial gerechten Wandel“ – so der offizielle Titel – bietet umfassende Beratung, Kontakte und finanzielle Unterstützung zur Beseitigung von Investitionshemmnissen. Das entwicklungspolitische Ziel ist es, gemeinsam mit Unternehmen bis zu 100.000 gute Arbeitsplätze zu schaffen und die Arbeitsbedingungen sowie die soziale Absicherung in den afrikanischen Partnerländern zu verbessern.

Partnerländer: Ägypten, Äthiopien, Côte d’Ivoire, Ghana, Marokko, Ruanda, Senegal und Tunesien.

Erfahren Sie mehr über unsere Leistungen für Unternehmen, Hochschulen, Kammern und Verbände: https://invest-for-jobs.com/leistungen

mindestens 300 Zeichen
mindestens 300 Zeichen
mindestens 300 Zeichen
mindestens 300 Zeichen
mindestens 300 Zeichen
mindestens 300 Zeichen
Drag and drop files here or click to upload

    Überprüfen Sie bitte, dass Ihre Anfrage nicht mit einer der anderen Dropdown-Optionen übereinstimmt. Ist dies der Fall, klicken Sie bitte auf diese Option und geben Sie alle benötigten Informationen an. Bitte beachten Sie, dass wir nur Anfragen bearbeiten können, die alle erforderlichen Informationen enthalten.

    Ihre Rechte und Widerrufmöglichkeiten entnehmen Sie der Datenschutzerklärung.

    Pressekontakt

    Telefon: 030 / 18 535-28 70 oder -24 51

    Telefax: 030 / 18 535-25 95

    E-Mail: presse@bmz.bund.de

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Pressestelle ausschließlich Anfragen von Journalistinnen und Journalisten beantwortet.