Mann zeigt Kollegen eine Waschmaschine  © Denyse Uwera
04.12.2020

Auffrischungskurse im ruandischen Gastgewerbe

Das besonders strapazierte Gastgewerbe erhält Unterstützung während der Corona Pandemie

Invest for Jobs und die ruandische Tourismuskammer haben eine erste Schulung für 240 Mitarbeitende im besonders stark von der Pandemie getroffenen Gastgewerbe durchgeführt. In den kommenden Monaten werden 720 weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Trainings absolvieren.

Im November 2020 nahm die erste Teilnehmergruppe an den Fortbildungen in Ruandas Hauptstadt Kigali teil. Dabei handelte es sich um Auffrischungskurse für Angestellte, die auf die Neu- und Höherqualifizierung in vier Fachbereichen abzielten: Kulinarik, Speise- und Getränkeservice, Housekeeping und Rezeption. Darüber hinaus enthielt jeder Kurs praktische Hinweise zur Anpassung an die COVID-19-Pandemie. Die nächsten drei Gruppen - mit jeweils 240 Teilnehmenden – werden bis Ende Februar 2021 in den tourismusfokussierten Distrikten Musanze, Karongi und Huye folgen.


Für viele der Teilnehmenden, die sich zum Teil aufgrund der Pandemie in Zwangsurlaub befinden, erwiesen sich die Schulungen als Chance. Die Erweiterung ihrer Fähigkeiten wird ihnen entweder bei derzeitigen Aufgaben oder – sobald sich der Tourismussektor erholt – bei ihrer Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt helfen.

Für den 28-jährigen Eric Uwimana, der im Lemigo Hotel in der Küche arbeitet, war die Fortbildung „sehr wertvoll", wie er sagt. Ihm zufolge hat er "gelernt, wie man die Qualität von Lebensmitteln und deren Hygiene sicherstellt. Ohne die richtige Pflege der Lebensmittel werden diese zum Giftstoff. Aus diesem Grund ist die Lebensmittelsicherheit ein sehr wichtiger Aspekt in unserem Beruf, an den man ständig erinnert werden muss". Der durch Invest for Jobs angebotene Auffrischungskurs war eine dieser wichtigen Erinnerungen. Er ist ein Gewinn für die einzelnen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, aber auch für das Gastgewerbe – und seine Kundinnen und Kunden – im Allgemeinen.

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Bitte überprüfen Sie folgende Felder:
Vielen Dank! Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

Pressekontakt

Telefon: 030 / 18 535-28 70 oder -24 51

Telefax: 030 / 18 535-25 95

E-Mail: presse@bmz.bund.de

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Pressestelle ausschließlich Anfragen von Journalistinnen und Journalisten beantwortet.