Abschluss GFA Programm Tunis
24.11.2022

Abschluss des Programms für bessere Arbeitsbedingungen in Tunesien

Mit Partnerunternehmen wird der Abschluss des Programms zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in Tunis gefeiert 

Gemeinsam mit der GFA Consulting Group hat Invest for Jobs seit Ende 2020 Unternehmen aus dem Automobil- und Luftfahrtsektor bei der Verbesserung von Arbeitsbedingungen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützt.

Die Abschlussveranstaltung des Programms zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen wurde im Rahmen der Sonderinitiative „Gute Beschäftigung für sozial gerechten Wandel“ gemeinsam mit der GFA Consulting Group am 29. September 2022 organisiert.

Die Abschlussveranstaltung ermöglichte einen Rückblick auf das Programm, welches in Tunesien mit Partnerunternehmen aus der Automobil- und Luftfahrtindustrie, durchgeführt wurde. Maßnahmen zur Verbesserung der Qualität der Arbeitsplätze beinhalteten unter anderem Schulungen und praktische Umsetzungen zu folgenden Themen:

  • Lean HR auf Grundlage von Design Thinking und der Anwendung "happy work";
  • Ergonomie am Arbeitsplatz und ISO-Qualitätsstandards;
  • Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz mit psychosozialen Risiken und Sophrologie im Unternehmen;
  • Soziale Absicherung; 
  • Wohlbefinden am Arbeitsplatz mit dem Creativity Day, usw.
Programm zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen
Programm zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen // Copyright: GIZ


So wurde z.B. im Rahmen des Creativity Day ein Tag der offenen Tür für die Kinder und Familien der Angestellten angeboten, mit der Möglichkeit, sich mit der Arbeitswelt in den jeweiligen Unternehmen vertraut zu machen.

Die Veranstaltung bot neben dem feierlichen Abschluss auch Raum für einen Austausch, um Lessons Learned und Überlegungen zur Fortsetzung dieser erfolgreichen Zusammenarbeit zu erörtern. Die Gesamtzahl der Begünstigten beläuft sich auf 44 068 Beschäftigte in den teilnehmenden Unternehmen, davon 30 115 Frauen.

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Pressekontakt

Telefon: 030 / 18 535-28 70 oder -24 51

Telefax: 030 / 18 535-25 95

E-Mail: presse@bmz.bund.de

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Pressestelle ausschließlich Anfragen von Journalistinnen und Journalisten beantwortet.